Not lindern

Soforthilfe in Zeiten der Corona-Pandemie

Kind sitzt auf Treppe
Mit der Individualhilfe unterstützen wir Menschen im Kanton, die in finanzielle Bedrängnis geraten sind – seit jeher und auch jetzt in der Corona-Krise.

Armut war in der Schweiz bis vor kurzem zu einem grossen Teil unsichtbar. Die Corona-Pandemie drängt jetzt viele Menschen, die bisher an oder knapp über der Armutsgrenze lebten, in eine existenzielle Notlage. Sie geraten aufgrund der aktuellen Situation in finanzielle Not, können ihre Rechnungen nicht zahlen, Lebensmittel fehlen, sie leiden Hunger.

Das SRK unterstützt dank der grossen Solidarität der Schweizer Bevölkerung Menschen, die wegen der Coronakrise in Not geraten sind, rasch und unkompliziert mit finanzieller Soforthilfe.

Wer erhält Soforthilfe?

Die Gelder der Glückskette sind als Soforthilfe für Armutsbetroffene, die durch die Coronakrise in eine finanzielle Notlage gekommen sind, bestimmt. 

Welche Art von Hilfe erhält man?

Menschen in Not können für die Monate April, Mai, Juni pro Familie oder Einzelperson eine finanzielle Unterstützung von maximal CHF 1000 pro Monat beantragen (Maximum von CHF 3000 in drei Tranchen). Ein weiteres Gesuch kann frühestens nach einem Monat gestellt werden.
Mit der Soforthilfe werden Rechnungen bezahlt und es wird unkomplizierte Hilfe geleistet. In diesen schwierigen Zeiten werden auch immer mehr Lebensmittel oder Hygieneprodukte wie Windeln finanziert. 

Wie beantrage ich die Soforthilfe?

Bitte melden Sie sich bei uns telefonisch auf der Geschäftsstelle, kommen Sie nicht direkt persönlich bei uns vorbei.

Sie erreichen uns von 08:30 - 11:30 und von 14:00 - 16:00 unter 081 258 45 84.