Handy, Instagram, Snapchat und Co.

Wie sollen wir im Alltag und in der Erziehung damit umgehen? Handy und Internet – für uns ältere Semester kamen sie irgendwann im Leben dazu und man hat sich irgendwie daran gewöhnt. Anders für unsere Kinder und die Jugendlichen: Sie wachsen in einer Welt auf, in der digitale Medien omnipräsent sind. Entsprechend unterscheidet sich ihre Herangehensweise – eine Herausforderung sowohl für die Kids wie auch für Erziehende und Lehrpersonen.
Geeignet für: 

Eltern und andere Interessierte

Dates: 

9. September 2021

Zeiten: 

19.00 - 22.00 Uhr

Dauer: 

1 Abend

Inhalte: 

Schweizer Jugendliche verbringen an Wochentagen durchschnittlich zwei Stunden im Internet, am Wochenende sogar drei. Sie nutzen die verschiedenen sozialen Netzwerke, beschaffen sich Informationen, spielen, hören Musik oder erstellen selbst Inhalte.

Sie nutzen die neuen Medien auf vielfältige Weise und erwerben dabei verschiedene Fähigkeiten, die sowohl in der Schule als später auch im Berufsleben von Nutzen sind und geschätzt werden. Aber auch diese Medaille hat ihre Kehrseite: Es lauern Gefahren wie Cybermobbing, ungenügender Schutz der eigenen Privatsphäre, Viren, Internet-Sucht oder sexuelle Übergriffe.

Im Rahmen des Abendkurses geht Schulsozialarbeiter Oeme Marti vertieft auf einzelne Punkte ein und vermittelt praxisbezogenes Wissen rund um die Nutzung neuer Medien durch Kinder und Jugendliche. Gemeinsam wird reflektiert, wie die konstruktive Mediennutzung Ihrer Kinder gefördert werden kann.

Kontakt

Steinbockstrasse 2, 7000 Chur 081 258 45 83

Kursstatus

keine garantierte Durchführung
freie Plätze

Kursort

SRK Graubünden, Kurslokal, 2. Stock, Alexanderstrasse 2, 7000 Chur